LANARS

Kryptowährungen 101: Der ultimative Leitfaden für Kryptowährungen 2022

Kryptowährungen 101: Der ultimative Leitfaden für Kryptowährungen 2022
Zeit zum Lesen
11 min
Teilen
Abonnieren
Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die Datenschutz-Bestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

Kryptowährungen sind ein heißes Thema in den Medien. Einige sind der Meinung, dass Kryptowährungen eine schnelle Geldquelle sind, andere glauben, dass sie eine stabile Einnahmequelle darstellen. Doch die wichtigste Frage lautet, warum dieses neue Konzept die Aufmerksamkeit von Millionen von Menschen auf sich gezogen hat. In diesem Artikel versuchen wir, ein klares Verständnis von Kryptowährungen zu schaffen und deren wichtigsten Vor- und Nachteile zu entschlüsseln.

Die Technologie hinter Kryptowährungen

Kryptowährungen oder oft abgekürzt Kryptos, werden wie andere digitale Vermögenswerte durch eine Technologie gebildet, die Blockchain genannt wird. Die Blockchain ist eine Datenbank, die über verschiedene miteinander verbundene Computernetzwerke verteilt ist. Als digitale Datenbank speichert dieses System alle Daten in digitaler Form.

Der grundlegende Unterschied zwischen einer Blockchain und einem Datenbanksystem im Allgemeinen liegt in der Struktur der gespeicherten Daten. Das System sammelt Informationen in einer Gruppe von Blöcken, die eine bestimmte Speicherkapazität haben. Wenn der Block mit Informationen gefüllt ist, wird der Block geschlossen und mit anderen Blöcken verbunden, die eine Kette der Informationssammlung bilden.

Ein neuer Block wird gebildet, wenn neue Informationen hinzugefügt werden. Das Blockchain-System zielt darauf ab, digitale Informationen oder Daten zu speichern und zu verbreiten, ohne dass Dritte die Daten willkürlich verändern können. Einfach ausgedrückt, ist die Blockchain wie ein Datensatz, der Daten oder Informationen enthält, die von niemandem geändert, gelöscht oder vernichtet werden können. Daher ist diese Technologie auch als Distributed Ledger Technology (DLT) bekannt. 

Die Kryptowährung basiert auf diesem technologischen System. Daher spielt die Blockchain eine wichtige Rolle in einem Kryptosystem, um jede Transaktion sicher und dezentral zu halten.

Wichtige Konzepte und Begriffe der Kryptowährung

Eine Blockchain besteht aus zwei Komponenten. Die erste Komponente ist ein Block. Ein Block enthält alle Informationen in einem Computer. Diese Blöcke sind durch eine andere Blockchain-Komponente, die "Kette", miteinander verbunden. Daraus lässt sich schließen, dass die Blockchain eine Reihe von Blöcken ist, die digitale Informationen enthalten. 

Innerhalb jedes Blocks gibt es eine Komponente, die als "Hash" bezeichnet wird. Der Hash selbst ist eine Reihe von Zeichen, die die im Block enthaltenen Informationen ordnen. Nehmen wir zum Beispiel an, es gibt einen Städteblock au namens "City". Der Block enthält drei Informationen, nämlich "London", "New York" und "Doha". Die Hash-Komponente ist also das Zeichen, das in den drei Informationen des Blocks enthalten ist, zum Beispiel LDNYDH. 

Jede Serie von Blöcken enthält den Hash-Wert des vorherigen Blocks. Wenn der nächste Block neue Informationen enthält, wird der vorherige Hash mit zusätzlichen Zeichen geändert, der alte Hash wird jedoch nicht gelöscht. Wenn der vorherige Hash beispielsweise "LDNYDH" lautete und es neue Informationen gibt, nämlich "Puerto Rico", dann wird der Hash in "LDNYDHPR" geändert. Der vorherige Hash bleibt also erhalten und ändert sich nicht. 

Das Blockchain-System dupliziert alle Daten und Programme im gesamten Netzwerk des Systems, so dass alle an das Blockchain-System angeschlossenen Computer gleichzeitig Transaktionen aufzeichnen. In Zukunft wird die Blockchain in immer mehr Bereichen zum Einsatz kommen, auch wenn viele derzeit noch mit Kryptowährungen zu kämpfen haben. Die Blockchain ist eine der Schlüsseltechnologien und wird in der Zukunft eine bedeutende Rolle spielen und als eines der Systeme für elektronische Währungen weit verbreitet sein.

Neben den Hashing-Techniken spielt auch die Kryptographie eine wichtige Rolle. Dabei handelt es sich um eine mathematische Methode zur Ver- und Entschlüsselung von Daten. Mit dieser Technik können Daten oder Informationen im Allgemeinen besser vor dem Ausspähen durch Dritte oder andere unbefugte Parteien geschützt werden. Der Datenaustausch kann nur von Parteien durchgeführt werden, die Zugang dazu haben. 

Was ist ein Blockchain-Wallet bzw. ein Krypto-Wallet?

Ein Krypto Wallet ist eine elektronische Brieftasche, die von Krypto-Besitzern verwendet wird, um ihr Krypto-Vermögen zu erfassen und zu verwalten. Das grundlegendes Funktionsprinzip und die Verwendung eines Wallets sind die gleichen wie bei einem herkömmlichen Bankkonto, z.B. die Durchführung verschiedener finanzieller Aktivitäten und die Möglichkeit, Informationen über den Geldbetrag zu erhalten, über den wir verfügen.

Bei der Kategorisierung von Krypto-Wallets gibt es einige Unterscheidungen: Die erste basiert auf der Notwendigkeit einer Internetverbindung, die zweite auf dem Verwaltungsmodell. Basierend auf der Notwendigkeit einer Verbindung zum Internet können Krypto-Wallets in zwei Arten unterteilt werden: Hot Wallets und Cold Wallets. Hot Wallets werden so genannt, weil sie immer mit dem Internet verbunden sein müssen, während Cold Wallets in der Regel nicht immer mit dem Internet verbunden sein müssen. Anhand des Verwaltungsmodells kann man sie in gehostete/getauschte Wallets und nicht gehostete Wallets unterteilen.

Ein Exchange Wallet oder gehostetes Wallet ist ein Wallet, das vom Börsenmanager erstellt wird. Im Gegensatz dazu ist ein nicht gehostetes Wallet ein unabhängiges Wallet, das nicht von der Instanz abhängt, die der Kunde verwendet. Wenn Sie Kryptowährungen kaufen und das Konto der Instanz für Transaktionen nutzen, dann verwenden Sie bereits ein Exchange Wallet. Einer der Vorteile ist die relativ einfache Wiederherstellung, wenn der Benutzer das Passwort vergisst.

Der Nachteil dieser Art von Wallet ist, dass sie bei bestimmten Arten von Kryptotransaktionen, wie z.B. NFT, einige Einschränkungen aufweist. Im Gegensatz zu Börsen-Wallets ist der Benutzer bei selbstverwahrenden oder nicht-verwahrenden Wallets im Besitz seines eigenen privaten Schlüssels. Ein Beispiel für ein nicht-verwahrendes Wallet ist ein Hardware Wallet, das ein USB-Stick-ähnliches Gerät sein kann. Einige Beispiele für nicht-verwahrende Wallets sind Wasabi, Ledger Nano X, Trezor One, Zengo und andere.

Bei einem softwarebasierten Wallet handelt es sich um ein Programm oder eine Benutzeroberfläche (in Form von webbasierten oder mobilen Apps), in der ein Benutzer seine Coins speichern kann, während sie gleichzeitig einen privaten und einen öffentlichen Schlüssel als Teil der Sicherheitsfunktion bereitstellt. Der private Schlüssel ist vergleichbar mit dem Passwort, das ein Nutzer benötigt, wenn er auf das Wallet zugreifen möchte, während der öffentliche Schlüssel einer Kontonummer bei einer Bank ähnelt. Dieser öffentliche Schlüssel wird zu einer Adresse, die für Vermögenstransaktionen wie Käufe, Überweisungen, Kontostandsabfragen und so weiter verwendet wird. 

Die wichtigsten Vorteile von Kryptowährungen

Kryptos als Währung oder Vermögenswert in digitaler Form haben mehrere Vorteile, wie zum Beispiel:

1. Unkomplizierte Krypto-Transaktionen  

Kryptowährungen öffnen den Weg für neue Transaktionen zusätzlich zu den herkömmlichen Transaktionsmethoden über Banken. Wenn wir z.B. über eine Bank Transaktionen mit ausländischen Parteien durchführen wollen, müssen wir die Arbeitstage und -zeiten der Bank abwarten, um eine Transaktion durchführen zu können. Wenn wir Kryptowährungen verwenden, können wir überall und jederzeit Transaktionen durchführen. Der Handel mit Kryptowährungen kann 24 Stunden lang oder ohne zeitliche Begrenzung durchgeführt werden, so dass der Spielraum größer ist. Im Vergleich zu konventionellen Börsen muss ein Benutzer eine bestimmte Zeit bei der Durchführung von Kauf- und Verkaufsaktivitäten einhalten, es gibt also ein gewisses Zeitlimit.

2. Höhere Sicherheit

Angesichts der vielen Fälle von Identitätsdiebstahl und Bankhacking ist eine alternative Lösung die Nutzung von Kryptowährungen, da wir Transaktionen durchführen können, ohne unsere Identität zu zeigen. Außerdem sind Kryptowährungen sicherer, weil sie eine Blockchain und ein verschlüsseltes System mit kryptografischen Methoden einsetzen. Alle Transaktionen werden in dem gesamten Netzwerk aufgezeichnet, das mit dem Blockchain-System verbunden ist.

3. Vermeidung von Geldfälschung

Es gab in der Vergangenheit zahlreiche Fälle, in denen Banknoten oder Münzen gefälscht wurden. Eine Alternative ist die Verwendung von Kryptowährungen, da diese Währung nicht gefälscht werden kann und so konzipiert ist, dass sie für unverantwortliche Parteien schwer zu hacken ist.

Die wichtigsten Nachteile von Kryptowährungen 

Neben den Vorteilen gibt es natürlich auch Nachteile von Kryptowährungen, wie z.B.:

1. Es gibt noch keine standardisierten Regelungen

Da es sich bei dieser Kryptowährung noch um ein neues Konstrukt handelt, verfügen nicht alle Länder oder Institutionen über Vorschriften, die die Existenz von Kryptowährungen regeln. In den meisten Ländern ist die Kryptowährung heute nicht als Währung anerkannt, sondern nur als Investitionsgut. 

2. Hohe Volatilität von Kryptowährungen

Kryptowährungen können plötzlich einen sehr hohen Wertzuwachs erleben, aber auch einen plötzlichen Wertverlust erfahren. Man kann sagen, dass Kryptowährungen weniger stabil und schwer vorhersehbar sind. Manche halten sie für eine Blase, weil ihr schwankender Wert nur auf dem Mechanismus von Angebot und Nachfrage beruht.

Im Trend liegende Kryptowährungen auf dem Markt

Im Folgenden finden Sie einige Beispiele für verfügbare Kryptowährungen und die beliebtesten auf dem Kryptomarkt:

Bitcoin

Wenn manche Leute das Wort Kryptowährung hören, denken sie wahrscheinlich an Bitcoin. Das ist verständlich, denn Bitcoin ist die älteste Art von Kryptowährung, die 2009 auf den Markt gebracht wurde, sowie die beliebteste und wertvollste, auch wenn die Volatilität hoch ist. Zu Beginn der Entwicklung durch Satoshi Nakamoto war Bitcoin als digitales Zahlungssystem gedacht, aber einige Experten argumentieren, dass Bitcoin immer noch zu volatil ist, um ein Zahlungsmittel zu sein. Allerdings akzeptieren einige Plattformen den Bitcoin als Zahlungsmittel. Da die Anzahl der im Blockchain-Netzwerk verbleibenden Bitcoin gering ist, hat der Wert von Bitcoin weiterhin das Potenzial, nach oben zu steigen. Der Wert der Marktkapitalisierung von Bitcoin, der die Blockchain-Technologie nutzt, beträgt 1,3 Milliarden US-Dollar.

Ethereum

Die erste Krypto-Alternative zu Bitcoin auf dieser Liste ist Ethereum (ETH). Ethereum ist eine Art von Krypto-Asset, das auf einer dezentralen Softwareplattform basiert, die es ermöglicht, Smart Contracts und dezentrale Anwendungen ohne Ausfallzeiten, Betrug, Kontrolle oder Einmischung von Dritten zu betreiben. Der Wert der Marktkapitalisierung von Ethereum beträgt 574 Millionen US-Dollar. Damit ist Ethereum nach Bitcoin das Krypto-Asset mit der zweitgrößten Marktkapitalisierung, denn Ethereum bietet vielfältigere Funktionen als Bitcoin, so dass es viele Investoren anzieht. Der Marktwert von Ethereum selbst stieg seit seiner Entstehung im Jahr 2013 deutlich an.

Binance-Coin (BNB)

Binance Coin (BNB) ist eine Kryptowährung, die als Zahlungsmittel für Gebühren im Zusammenhang mit dem Handel an der Binance Exchange dient. Es handelt sich hierbei um die dritterfolgreichste Kryptowährung. Diejenigen, die Token als Zahlungsmittel für die Börse verwenden, können mit einem Preisnachlass handeln. Die Binance Coin-Blockchain ist außerdem die Plattform, auf der die dezentralisierte Börse Binance arbeitet. Die Binance-Börse wurde von Changpeng Zhao gegründet und ist, gemessen am Handelsvolumen, eine der meistgenutzten Börsen der Welt.

Binance Coin war ursprünglich ein ERC-20-Token, der auf der Ethereum-Blockchain betrieben wurde, doch dann schuf Binance ein eigenes Hauptnetzwerk. Dieses Netzwerk verwendet das PoS-Konsensmodell. Mit Stand vom 18. September 2022 verfügt Binance Coin über eine Marktkapitalisierung von 44,1 Milliarden USD, wobei ein BNB etwa 273,34 USD wert ist.

Zusammenfassung

Kryptowährungen basieren auf einer Technologie namens Blockchain. Die Anlageform besteht in der Form von Krypto-Assets wie Bitcoin, Ethereum und anderen Krypto-Assets, die die Blockchain-Technologie nutzen. Blockchain und Kryptographie spielen im Kryptosystem eine wichtige Rolle, um jede Transaktion sicher und dezentralisiert aufzuzeichnen. Die Blockchain ist eine Datenbank, die über verschiedene, miteinander verbundene Computernetzwerke verteilt ist. 

Satoshi Nakamoto gilt als der Entwickler der ersten und größten Kryptowährung der Welt - Bitcoin. Nakamoto war derjenige, der die erste Bitcoin-Blockchain erzeugte und derjenige, der das White Paper für die digitale Währung veröffentlichte. Neben Bitcoin gibt es auch weitere Kryptowährungen wie ETH, BNC, etc. 

Kryptowährungen werden noch nicht in fast allen Ländern der Welt vollständig als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptiert. Nur El Salvador und die Zentralafrikanische Republik erkennen Kryptowährungen als legale digitale Währungen an. Abgesehen davon, dass sie ein Tauschmittel sind, werden Kryptowährungen eher als Anlagevermögen mit einer sehr großen Marktkapitalisierung verwendet, allerdings sind sie volatil, da sie von Angebot und Nachfrage abhängig sind.